Prof. Dr. med. habil. Thilo-Körner

Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner

Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner

Prof. Thilo-Körner, mein väterlicher Freund und Mentor,  seit über 10 Jahren begehen wir Beide gemeinsame Wege. Prof. Thilo-Körner ist mir Freund, engster Vertrauter, Berater, Lehrer und seit über 10 Jahren ein treuer Wegbegleiter.
Lieber Detlev, ich danke Dir für Deine Freundschaft, die vielen guten Gespräche und danke dafür, dass Du immer ein offenes Ohr für mich hast, zu jeder Zeit und an jedem Ort.

 

 

Prof. Dr. med. habil. Detlev G.S. Thilo-Körner
Innere Medizin – Angiologie – Hämostaseologie – Naturheilverfahren
Magen-Darmerkrankungen – Psychosomatik – Umwelt

91074 – Herzogenaurach
E-M@il: praxis@thilo-koerner.de
Internet: www.thilo-koerner.de

Prof. Thilo-Körner ist Begründer und Namensgeber „Integrative Medizin“ since´1989´

Der Weg zur „Integrativen Medizin (IM), der Pionier und der Kampf um ihre Anerkennung!

v.l. Ralf Kollinger und Prof. Dr. med. habil. Thilo-Körner - „Integrative Medizin“ (IM) 1989 – Der Mensch ist ein Individuum und ein Gesamtkunstwerk – •Verfügbares medizinisches Wissen undogmatisch umsetzen zum Wohle des Kranken •die Gleichzeitigkeit der regulatorischen materiellen, biochemischen, biophysikalischen und geistigen Ebenen einbeziehen •das Werden vom Mediziner zum Arzt •Freiheit im Denken und Handeln   Thilo-Körner, DGS.: Therapeutikon 1992; 6; 558 – Komplement. Integr. Med. 2007: 9; 9 Wir brauchen KEINE Schul-, alternative oder komplementäre Medizin. Wir brauchen EINE Medizin, die unseren Patienten hilfreich ist. Seit wann sind den Erkrankungen Schul-, alternative oder komplementäre Erkrankungen? Versteifen wir uns auf die so genannte „Schulmedizin“, als „Vatikans-Entscheidung und -Auskunft“, bleibt immer die Frage offen, in wie vielen Medizin-Schulen ich gelernt habe – nur in einer? So wird auch die als Neuheit für die Patienten gefeierte „Zweitmeinung“ zur Fragwürdigkeit. Innerhalb der gleichen „Medizin-Schule“ an verschiedenen Orten gefragt, bekommen die Patienten eben nur die gleiche bzw. ähnliche Meinung.

v.l. Ralf Kollinger und Prof. Dr. med. habil. Thilo-Körner

Die revolutionäre Idee für eine gesellschaftliche Verbesserung wird zunächst verlacht, verleumdet. Wenn diese Methode nicht in der Lage ist, den Gedanken zu eliminieren, dann wird er bekämpft. Du hast dann gewonnen, wenn sich dieser Gedanke als Selbstverständlichkeit durchgesetzt hat. Lieber Detlev, heute hast Du Deinen harten Kampf um die Integration von konventioneller Medizin mit Naturheilkunde gewonnen, denn Dein Gedanke der „Integrativen Medizin (IM) hat sich als Selbstverständlichkeit durchgesetzt. Von ganzem Herzen meinen Glückwunsch für den großen Charakter wider aller Gegenströme durchzuhalten!

Ein Jammer und ein Trauerspiel, würden andere sich mit diesen Federn schmücken!
gez. Ralf Kollinger

Schon 1990 begründete  Prof. Detlev G.S Thilo-Körner die Vorlesung über innere Medizin, Naturheilkunde, Homöopathie an der Universität Gießen. Zusammen mit Prof. Dr. Dr. Herget (an ihn geht sein Dank) führte Prof. Thilo-Körner die 1970 begonnene Integration verschiedenster Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der 1. universitären Naturheilkunde-Ambulanz in Deutschland auf dieser Ebene fort. Zur Arztausbildung integrierte er erstmalig medizinische Philosophie in seinen Vorlesungen. Sein großer Dank geht an Vorbilder, die ihm helfend zur Seite standen.

Prof. Dr. med. habil Detlev G. S. Thilo-Körner 2007 Integrative Medizin im 21.Jahrhundert.pdf

„Es gibt keine alternative Medizin, da wir keine alternativen Erkrankungen kennen. Es gibt nur eine sich immer weiterentwickelnde Medizin und den krankgewordenen Menschen.“ Dies schrieb Prof. Thilo-Körner in einem Artikel, der 1994 in der Ärztezeitschrift für Naturheilverfahen erschien, und setzte sich damit für ein medizinisches System ein, das die konventionelle Medizin auch mit der Naturheilkunde verbindet.

1992 beschrieb Prof. Thilo-Körner erstmalig die „Integrative Medizin“ . Eine ausführliche Darstellung folgte 1994 (siehe LINK/Nachdruck). 1993 gründete Prof. Thilo-Körner zusammen mit dem damaligen Medizinstudenten Peter Jüni (Bern/CH) die internationale Zeitschrift „Forschende Komplementärmedizin“ im Karger Verlag. 1999 wurde in Essen eine Abteilung für Naturheilkunde und „Integrative Medizin“ und 2007 an der Charité, Universität Berlin, gegründet.

In der „Integrativen Medizin (IM)“ soll die Vielfältigkeit des verfügbaren medizinischen Wissens in der Heilkunde undogmatisch zum Wohle des Krankgewordenen umgesetzt werden. Die „Intergrative Medizin (IM)“ bezieht die Gleichzeitigkeit der verschiedensten regulatorischen, seelischen und geistigen Ebenen im Menschen mit ein. Die „Integrative Medizin (IM)“ fordert die persönliche Eigenentwicklung, das Werden vom Mediziner zum Arzt und die tägliche Übung und Integration der zu erarbeitenden Freiheit und Klarheit sowohl im Denken als auch im Handeln.

„Integrative Medizin“ umfasst die heute praktizierte Medizin mit ihren denkbaren diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten im weitesten und undogmatischen Sinne. Sie beinhaltet und bezieht die Gesamtheit des Menschen in seinen unterschiedlichsten Ebenen ein. Aktiv, damit unterscheidet sie sich von den anderen, führt sie Trennendes zusammen und fordert zur praktischen Umsetzung in einer grenzüberschreitenden und damit integrativ wirkenden wie ausgerichteten Medizin auf. „Integrative Medizin“ hilft, verhärtete Fronten abzubauen und ermöglicht damit die Kommunikation zwischen den unterschiedlichsten Sicht- und Handlungsweisen.
Die Integrative Medizin fordert das undogmatische Einbeziehen und die Anwendung medizinischen Wissens zum Wohle des Patienten.Eine mechanistische Beschreibung von Krankheiten entspricht nicht den dynamischen Regelkreisen in unserem Organismus.

Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner 1992 Integrative_Medizin_1992

Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner 1994 Integrative Medizin 1994

Erneute Mahnung:
Die „Integrative Medizin“ fordert das undogmatische Einbeziehen und die Anwendung medizinischen Wissens zum Wohle des Patienten. Eine mechanistische Beschreibung von Krankheiten entspricht nicht den dynamischen Regelkreisen in unserem Organismus. Umso erstaunlicher ist es, dass in den Leitlinien für die Diagnostik, Therapie und Langzeitkontrolle für Darmerkrankungen bedeutende Parameter im Stuhl, wie zum Beispiel sIgA, a1-AT, Lysozym, AT-sIgA, PNM- Elastase, T-M2-PK, Defensine, und deren klinische Relevanzseit diese seit langem nicht erwähnt werden. Auch die Regelkreise z.B. zwischen Darm, Leber, Lunge, Herz werden kaum beachtet.
Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner Teil 1 Diagnostik und Therapie bei entzündlichen Darmerkrankungen, Divertikulose, Divertikulitis, Asthma bronchiale, Tumor- M2- PK-Erhöhung und Kolonmetalleinlagerungen

In Ergänzung zum Teil 1 werden hier besonders die Verläufe der Tumor-M2-Pyruvatkynase im Stuhl und im Blut bei intestinalen Erkrankungen und deren Normailisierung durch das Kombinationsphytotherapetikum ( Myrrhe, Kaffeekohle, Kamille ) aufgezeigt. Erstmalig werden über Ergebnisse von Metalleinlagerungen in der Kolonmukosa, deren differentialdiagnostische Bedeutung und über die daraus abgeleitete Therapie berichtet. Die Umsetzung der Forderung der „Integrativen Medizin“, vorhandenes Wissen undogmatisch zum Wohle von chronisch Kranken einzusetzen, wird an klinischen Beispielen dokumentiert und erneut angemahnt.
Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner Teil 2 Diagnostik und Therapie bei entzündlichen Darmerkrankungen, Divertikulose, Divertikulitis, Asthma bronchiale, Tumor- M2- PK-Erhöhung und Kolonmetalleinlagerungen

Wir brauchen keine Schulmedizin und wir brauchen keine alternative Medizin. –Wir brauchen EINE Medizin. -Und wenn Sie mir aufzeigen können, dass die Krebserkrankung eine alternative Erkrankung ist, dann glaube ich auch, dass es eine alternative Medizin gibt.
Diagnostik u. Therapie von chronischen Erkrankungen und so genannten „Austherapierten“

Kurzform Lebenslauf

Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner

Prof. Dr. med. habil. Detlev G. S. Thilo-Körner

Prof. Dr. med. habil. Detlev G.S. Thilo-Körner

Geboren in Erlangen, Abitur in Erlangen und USA Medizinstudium Universität Erlangen und Denver / Colorado / USA Psychologiestudium Universität Erlangen, Hirsau, Zürich / Schweiz Technischer Übersetzer der Amerikanischen Regierung, Boulder / Col. / USA. Seit Studium Mitglied der Studienstiftung des Deutschen Volkes Promotion (Medizin) summa cum laude (Universität Erlangen/Denver/USA); Homburg-preisträger.

Medizinaus- u. weiterbildung:
Jahres-Forschungsstipendium Universität Erlangen an die Universität von Colorado/Denver/USA (1967-68; Prof. Dr. von Kaulla), Forschungsaufenthalt (3 Mo., 1970) Universität von Colorado, chirurgische Ausbildung Unfallkrankenhaus Murnau, I.Med.Univ. Klinik, München (Prof.Dr. Marx), Med. Universitätsklinik Basel/Schweiz (Prof.Dr. Koller), Med.Universitätsklinik Gießen (Profs. Dr. Lasch und Schütterle); Anerkennung als Arzt für Innere Medizin, Hämostaseologie, Angiologie, Naturheilverfahren, abgeschlossene Gastroenterologieausbildung; Gastprofessur Universität Rabat/Markokko ; Associated Professor der Sackler School of Medicine, Universität Tel Aviv/Israel; 1989 Einführung der Vorlesung „Homöopathie und Naturheilverfahren: Grundlagen, Indikationen und Grenzen“ an der Universität Giessen, Vorlesungen an der Universität Gießen über Innere Medizin als auch Naturheilkunde; auf der Berufungsliste (C3) Universität Bonn Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin, Ausbildungsermächtigung für Innere Medizin und Naturheilkunde (Bay.Landesärztekammer); Aus- und Weiterbildung sowie medizinische Tätigkeit in: Angiologie, Allergie, Atheroskleroseforschung, Blutgerinnung, Ernährung, Gastroenterologie, Hepatologie, Intensivmedizin, Infektionskrankheiten, Kardiologie, Mykologie, Naturheilverfahren, Onkologie, Orthomolekulare Medizin, Phlebologie, psychosomatische Medizin, Phytotherapie, Regulationsmedizin, Umweltmedizin, Zellbiologie. Forschungsaufenthalt Universität von Washington, Seattle/USA (Prof.Harker); Begründer und Vorsitzender von ASPER (Arbeitskreis für Studien über Phytotherapie und deren Erforschung) 1994-1997 Chefarzt Innere Medizin und Naturheilverfahren; Vorsitzender der Sektion „Endothel u. Glatte Muskelzellen“ der ETCS (Europäischen Gewebekulturgesellschaft, Vorstandmitglied der ETCS; mehrfache Förderung von Forschungsprojekten durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Bundesregierung Deutschland sowie aus USA; seit 3.8.1998 niedergelassen in Herzogenaurach;

Sonstiges:
Expertengremium „Venenerkrankungen“ des Bundesverbandes niedergelassener Ärzte Deutschland, Mitglied der Forschungsgruppe der Weltgesundheitsorganisation „Mycotoxins in food“; Gründer der internationalen Zeitschrift „Forschende Komplementärmedizin (Karger Verlag); Medizinischer und wissenschaftlicher Berater des Präsidenten der Vereinigten Emirate und seiner Regierung; Gründungsmitglied internationale Forschergruppe (8 Nationen) über Wirkungsweisen und Sicherheit in der Phytotherapie; Berater bei der Europäischen Union über Sicherheit und Wirkungen von Spurenelementen und Vitaminen. 1988 Patent (Zellbiologie). 1988 Gutachter beim Bundesgesundheitsamt; Ehrenmitglied und Beiratsvorsitzender des Forum für Ärztliche Bildung und ganzheitliche Therapie e.V., Regensburg Seit 1971 national/international: Vorträge, Weiterbildungsseminare; Mitglied in verschiedensten wissenschaftlichen Beiräten medizinischer Zeitschriften; Wissenschaftlicher Herausgeber der Zeitschrift „Gesünder Leben“; Vorstandsmitglied Europäische Assoziation Orthomolekulare Medizin, Mitglied in 20 nationalen und internationalen Organisationen ; 185 Publikationen, 4 Bücher, über 1400 Vorträge

Für Dich lieber Ralf

Prof.Dr.med.Thilo-Körner 1992 Integrative_Medizin_1992
Prof.Dr.med.Thilo-Körner 1994 Integrative Medizin 1994
Prof.Dr.med.Thilo-Körner 1997 Zelluläre Kommunikation Ein Resonanzphänomen 1997 Prof.Dr.med.Thilo-Körner 2005 Die klinische Bedeutung des Spurenelementes Kupfer Prof.Dr.med.Thilo-Körner 2007 Selen löst keinen Krebs aus
Prof.Dr.med.Thilo-Körner Der Weg ist unser Ziel Forschende komplementäre Medizin 1994 Prof.Dr.med.Thilo-Körner Journal of nutritional & Environmental Medicine 2000 Prof.Dr.med.Thilo-Körner 2007 Integrative Medizin im 21Jahrhundert.pdf
Prof.Dr.med.Thilo-Körner Teil 1 Diagnostik und Therapie bei entzündlichen Darmerkrankungen, Divertikulose, Divertikulitis, Asthma bronchiale, Tumor- M2- PK-Erhöhung und Kolonmetalleinlagerungen
Prof.Dr.med.Thilo-Körner Teil 2 Diagnostik und Therapie bei entzündlichen Darmerkrankungen, Divertikulose, Divertikulitis, Asthma bronchiale, Tumor- M2- PK-Erhöhung und Kolonmetalleinlagerungen
Prof.Dr.med.Thilo-Körner Teil 1 Hömostaseologie 1987 Teil 1
Prof.Dr.med.Thilo-Körner Teil 1 Hömostaseologie 1987 Teil 2
Prof.Dr.med.Thilo-Körner Umbruch und Entwicklung unserer Medizin 1993
Lebenslauf Prof.Dr.med.Thilo-Körner

Am 25. April 2015 geehrt und ausgezeichnet für sein Lebenswerk und in den Stand des „RECTOR“ der
„Integrativen Medizin“ gehoben

Laudatio von Ralf Kollinger für Prof. Dr. Thilo-Körner Frankfurter Consilium Ehrenpreis für sein Lebenswerk und Rector der Integrative Medizin

Der für sein Lebenswerk ausgezeichnete Prof. Dr. med. habil. Detlev Thilo-Körner, der Pionier, Begründer und Namensgeber der wegweisenden Medizinrichtung "Integrative Medizin" beglückwünscht von Ralf Kollinger

Der für sein Lebenswerk ausgezeichnete Prof. Dr. med. habil. Detlev Thilo-Körner, der Pionier, Begründer und Namensgeber der wegweisenden Medizinrichtung „Integrative Medizin“ von Ralf Kollinger ausgezeichnet und beglückwünscht.