Ralf Kollinger

• 2002 – 2008 Analysen und Ausarbeitung orthomolekularer Therapien zu unterschiedlichsten Indikationen in  eingebundenen Interviews Deutschland und Österreich
• 2004 Ausbildung: Die Mechanismen der Entstehung des Leaky-Gut-Syndroms als eine Ursache für IgG-Immunreaktionen auf Lebensmittel bei Prof. Dr. Gustav Jirikowski, Friedrich Schiller Universität Anatomie 2
• 2004 Gründer, Initiator & Moderator des Frankfurter Consilium
• 2006 Gründer des offenen Netzwerk NIKO: Netzwerk Interdisziplinäre Komplementäre Onkologie
• 2007 Gründer, Administrator und Editor des Kollinger Telegramm
• 2008 – 2011 Initiator und Projektleiter Ganzheitliche Krebsklinik, mit naturheilkundlichen Therapieeinrichtungen und Onkologischer Chirurgischer Einrichtung, sowie Labor für Tumorbiologie
• Mediator zwischen dem Therapeut/Kliniker und Therapeuten/Praktiker
• Berater der Ausstattungsmerkmale und therapeutisch, inhaltlichen Themenbereiche -Klinik
• Ausrichter, Mitorganisator und Moderator naturheilkundlicher Krebskongresse
• 2014 Gründer Gesellschaft für Integrative Medizin
• 2015 Film- Produzent – *Medizin*Reportagen*Dokumentationen*
Ralf Kollinger

Ralf Kollinger

Seit mehreren Jahren setze ich mich intensiv mit Krebstherapien ganzheitlicher und naturheilkundlicher Therapeuten auseinander. Der Anstoß zu einem Gewaltakt, ausgelöst durch den Tod meiner an Krebs verstorbenen Schwester Angelika.

Die einseitigen Denkstrukturen festgefahrener Onkologen bestärkten mich bei der Suche nach anderen Therapiestrategien. Während das Volk nach immer mehr Naturheilkunde und Ganzheitsmedizin ruft, bekämpft man selbige mit Spott und angeblich fehlenden wissenschaftlichen Nachweisen. Alleine, dass den meisten Schulmedizinern die Grundkenntnisse der orthomolekularen Medizin fehlen, ließ mich hellhörig werden. Dass die Regulationsmedizin kein Gehör findet und stattdessen mit mehr Giften und Nebenwirkungen gearbeitet wird, war für mich Anlass genug, der Sache auf den Grund zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt stellte sich ein außergewöhnlicher Arzt an die Seite von mir und stützte mich. Marcus Stanton ist mir ein Freund, Vertrauter und Begleiter.

Die Reisen quer durch Deutschland und Österreich, verbunden mit tausenden von Interviews, vereinbart mit Professoren, Ärzten, Naturheilkundlern und Ganzheitsmedizinern machten mir  deutlich, dass so gut wie kein Kommunikationsfluss und Austausch unter den Therapeuten stattfand. Die Notwendigkeit, Plattformen und Vernetzungen zu schaffen, lag somit auf der Hand. Netzwerke und Synergien herzustellen hatte ich mir vor Jahren zum Ziel gesetzt. Kommunikation und Austausch zum Wohle des Patienten sollten Hierarchien, Sackgassendenken, Einbahnstraßen, festgefahrene Denkstrukturen und Therapieleitlinien aufbrechen. Diese Gedanken begleiteten meine Wege zu Arztrechtlern, Rechtsanwälten und Ärztegesellschaften. Zudem wurde der Wunsch nach derartig kommunikativem Austausch und Verbindungen von Ärzten und Therapeuten immer auffälliger. Symposien, Kongresse und Veranstaltungen zu den Themen einer ganzheitlichen Medizin zu organisieren war daher eine Herausforderung. So stellte ich Verbindungen zu namhaften Kliniken, Therapeuten und naturheilkundlichen Ärzten her, damit diese eine weitere Plattform des Austausches nutzen konnten.

Dies war die Geburt des „Frankfurter Consiliums“, welches ich gründete. Im “Frankfurter Consilium” treffen sich seit über 10 Jahren naturheilkundlich ausgerichtete Ärzte und Therapeuten zum gemeinsamen Wissensaustausch mit Referaten und Diskussionen. In fakultativer Besetzung diskutieren 30 bis 50 Mediziner gemeinschaftlich Themen über regulative, onkologische, immunologische, biochemische und integrative Aspekte einer ganzheitlichen Medizin. Dazu gehören auch komplementärmedizinische Anwendungen in der Krebstherapie, wie jüngstens z. B. Ukrain®, Curcuma und Glutathion. Zur Sprache kommen ebenso seltene oder explorative Methoden wie Informationsmedizin, Photodynamische Therapie, die Frischzellentherapie, heilende Metalle, Clustermedizin, die Rolle der Schilddrüse zur Unterstützung anderer Therapien, die Bedeutung des Adrenalins, der Bauchspeicheldrüse oder auch die naturheilkundlich physikalischen Behandlungsmethoden von Alzheimer und Altersdemenz. Genauso werden in diesem hochkarätigen Kreis von Medizinern, Forschern und Heilpraktikern Fragen über z. B. die kausalen Elemente der MS oder der Tumorentstehung diskutiert. In einer Zeit, in welcher die Form und nicht der Inhalt zählt, hat sich die Schulmedizin an vielen Stellen leider zu einer reinen “Patientenverwaltung” verändert – anstatt sich um das persönliche Wohlergehen des Menschen zu sorgen. Genau an dieser Stelle setzte ich an. In meinem eigenen Auftrag versorge ich nun im Ehrenamt den naturheilkundlich aufgeschlossenen Therapeuten mit Informationen aus der orthomolekularen und regulativen Medizin, damit dieser “von einer anderen Warte aus” das Wohlbefinden des Patienten beeinflussen kann. Gleichwohl soll der Dialog hier nicht enden. In vielen Fällen bin ich Anlaufstelle für differenzierte Fragestellungen und bemühe mich darüber hinaus, den Kontakt zwischen Therapeuten untereinander herzustellen, um dadurch überregional Kommunikation in Gang zu setzen — was leider oft schmerzlich fehlt, denn was gibt es Interessanteres, als an den Erfahrungen anderer teilzuhaben? Ein Bespiel hierfür bildet, wie oben beschrieben, die Diskussionsrunde “Frankfurter Consilium”. Aber auch Programminformationen über weitere Krebskongresse, die zum Teil von mir auch inhaltlich mitgestaltet werden, um neue Methoden und Ansätze zu Gehör zu bringen, habe ich mir auf die Fahne geschrieben. Heilmethoden sind ständig in Bewegung, daher habe ich ein “offenes Ohr” für die Vorschläge der Therapeuten.

Nicht zuletzt wird mein großer Dank, an meinen väterlichen Freund und Mentor, Prof. Dr. med. habil. Detlev G.S. Thilo-Körner, weiter getragen. An vielen meiner Wege ist Prof. Thilo-Körner mir Rector, Freund und Ratgeber!

Ralf Kollinger Film-Projekt

C3M - Blockbaster youtube

Bild anklicken

Dok5

Bild anklicken

Filmbeitrag:
Der C3M Film *C3M CONSILIUM DRITTE MEINUNG*

 – Die virtuelle Klinik –  ab 01. August 2015 – Alles soll miteinander verbunden sein – Erst-Therapeuten, Zweit- bzw. begleitende Behandler, Labor, Chirurgie und Apotheke über eine gemeinsame und verschlüsselte Datenbank, inkl. Videokonferenz für anstehende Visiten mit Einblick in Echtzeit auf das Datenblatt inkl. Labor. Hier gilt das Vorbild der Integrativen Medizin mit ihrem holistischen Ansatz

Interviews von Ralf Kollinger:

Galerie Bilder (17)

 

 

Kollinger Telegramm Ralf Kollinger und Prof. Dr. K.R.Aigner im Interview in der Onkologischen Chirurgie in Burghausen am 17. Januar 2014

 

Das Interview auf Mallorca mit Lothar Hirneise, dem Präsident und 1. Vorsitzenden von Krebs 21, dem letzten Schüler von Dr. Johanna Budwig zu seinem Buch -Das große Koch- und Lehrbuch der Öl-Eiweiß Kost

Auf und davon, Ralf Kollinger und Lothar Hirneise; Der letzte Schüler der großen Dr. Johanna Budwig Buchbesprechung Das grosse Koch und Lehrbuch der Öl Eiweiß Kost

weitere Interviews folgen:

Veröffentlichung in der Comed Fachmagazin für Komplementärmedizin 21. Jahrgang Juni 2015

Eine Zusammenkunft von Opinion Leaders – Das Frankfurter Consilium mit Ralf Kollinger feierte 10 Jähriges Jubiläum

Von Ralf Kollinger: Laudatio und die Eröffnungsrede zum Jubiläum 10 Jhre Frankfurter Consilium

Laudatio und Eröffnungsrede von Ralf Kollinger zum Jubiläum 10 Jahre Frankfurter Consilium

 

Schreibe einen Kommentar