Archiv für den Monat: Juli 2014

Welt Naturheilkunde Förderation in Paris gegründet.

Ralf Kollinger sagt DANKE an die Unterstützer des Jubiläum "10 Jahre Frankfurter Consilium"

Mitteilung an alle Naturheilkunde Gesellschaften mit der Bitte um Weiterleitung

Kollinger Telegramm:

Meine sehr geehrten Damen  und Herren,

diese Botschaft geht Sie alle an, nicht zu letzt aus dem Grund, weil Sie einen Teil dazu beigetragen haben. Die Ergebnisse und die Arbeit der naturheilkundlich praktizierenden ist nicht mehr zu übersehen. Mein großer Dank geht an sie, an Sie alle, wie sie hier dabei sind. Jahrzehnte des Kampfes bringen die Ergebnisse und die Würdigung der Naturheilkunde in die Welt-Öffentlichkeit. Wer möchte nun in Deutschland noch bestreiten, dass die Naturheilkunde und ihre Vorbilder keine Berechtigung hätten. In Demut, Hoffnung und Zuversicht sage ich Ihnen allen von ganzem Herzen Danke.

Ihr Ralf Kollinger

Welt Naturheilkunde Förderation in Paris gegründet.

Die 2. Internationale Konferenz Naturheilkunde Medizin (ICNM) in Paris mit ihren 250 Mitgliedern aus über 40 Ländern war der glänzende Rahmen für die Neugründung der Welt Naturheilkunde Förderation.

Die sehr unterschiedlichen Bedingungen von erfreulicher Förderung bis zu Bekämpfung und Unterdrückung von Naturheilkunde durch Regierungen und Universitäten in den verschieden Ländern der Welt wurde vom Eröffnungsredner Dr. David Schleich, dem Präsidenten der NCNM in USA, als wesentlicher Grund für die Neugründung der Welt Naturheilkunde Föderation genannt.

Während Länder wie Indien, China aber auch die USA besonders durch wissenschaftliche Forschung, aber Integration in das Gesundheitswesen vorbildliche Möglichkeiten aufzeigen fehlt besonders in reichen Ländern wie Deutschland diese Förderung auch im Bereich der Forschung leider weitgehend. Länder wie die Schweiz konnten durch Volksentscheid die Regierung zwingen Naturheilverfahren allen interessierten Patienten zugänglich zu machen.

Folgende Ziele stellt sich die Welt Naturheilkunde Föderation:

  1. Unterstützung des Wachstums und der Vielfalt der Naturheilkunde.
    2. Unterstützung bei der Anerkennung von Naturheilverfahren
    3. Förderung der Verbreitung und der bestmöglichen Bildungsstandards für unseren weltweiten Beruf .
    4. Förderung der naturheilkundlichen Forschung
    5. Aufbau und Pflege einer Datenbank für Naturheil Organisationen, Regulierung, Akkreditierung, Konferenzen und Forschungsaktivitäten.
    6. Arbeiten mit Welt Organisationen (Weltgesundheitsorganisation, Vereinte Nationen, UNESCO) und den nationalen Regierungen, um naturheilkundliche  Medizin zu fördern.

Sprachliche Probleme bei über 40 teilnehmenden Nationen wurden wurde bei den Hauptvorträgen der dreitägigen Konferenz durch Übersetzung von Französisch ins Englische und umgekehrt gelöst. Die zwei deutschen Referenten stellten ihre Themen, jeweils nach kurzer Darstellung der Naturheilkunde in Deutschland, in Englisch vor. Die ca. 80 deutschen Zeitschriften für Naturheilverfahren für Patienten, Heilpraktiker und Ärzte bleibt so dem Rest der Welt größtenteils verborgen.  Auch die vielen Organisationen der Naturheilkunde Therapeuten in Deutschland sind so weltweit meist unbekannt. Wesentliches Wissen und die zahlreichen Neuentwicklungen der ca. 30 000 Heilpraktiker und etwa 40 000 Ärzte mit den Zusatzbezeichnungen Akupunktur, Homöopathie, Naturheilverfahren und den über 100 Verfahren die von des Behörden noch geringer geachtet werden bleiben so auf  Deutschland begrenzt.

Der nächste Internationale Kongress ist für 2016 geplant. Deutsche Organisationen die dieses Projekt fördern können dies als Supporting Partners unterstützen, bisher sind hier weltweit ca. 90 gelistet, bisher kostenfrei.

Ein 120 seitiger Sammelband der Abstracts, Referentenliste und des Programms kann angefordert werden, notfalls bei mir für die Kopierkosten. Meinen Vortrag über die erfolgreiche Arterioskleroserückbildung kann per mail als Präsentation mit 110 seitigem Begleittext „Chronical ill“ kostenlos angefordert werden.

Falls Ihre Organisation schon englische Texte besitzt würde ich diese gerne an die Welt Naturheilkunde Förderation weiterleiten.

Antwort auf den STERN Artikel: „Gefährliche Heiler“ vom 03. Juli 2014

Ralf Kollinger sagt DANKE an die Unterstützer des Jubiläum "10 Jahre Frankfurter Consilium"

Kollinger Telegramm:

Antwort auf den STERN Artikel: „Gefährliche Heiler“ vom 03. Juli 2014

Ralf Kollinger zu Gast bei Lothar Hirneise

Ralf Kollinger zu Gast bei Lothar Hirneise

Meine sehr geehrten Damen  und Herren,

die Zeit ist reif, so scheint es, und als ob man nicht genug zu tun hätte, muss man sich mit früheren Aussagen und Grabenkämpfen des Komikers und Klassenkasper von Hirschhausen rum ägern, nun so geschehen, gesellt sich immer mehr sein Journalistischer Kollege Dr. Albrecht hinzu und verbreitet semiprofessionellen Medizinbrei.

Die angeblichen Experten, wie sie selbst meinen, für „Alternative Medizin“. Die Herren sind so sehr Experte wie der Papst aus Rom für das Kamasutra Ansprechpartner ist. Mal hier hin gehört, mal dort hin gesehen, aber nie praktiziert. Soweit weg wie der Papst vom Kamasutra ist, scheinen die angeblichen Experten von der reellen, praktizierenden Medizin, vom Alltäglichen.

20140708_181735-1 - KopieAls ich ab dem 01. Juli 2014 bis 10. Juli 2014 bei Lothar Hirneise im Süden Europas mit meiner Lebensgefährtin zu Gast war, wurden wir ebenfalls auf diesen schlecht recherchierten Artikel aufmerksam. Hier werden Menschen von Menschen diffamiert, die nicht nur schlecht recherchieren, sondern auch noch lügen. Mit Herrn Hirneise überlegte ich lange, sehr lange, ob hierauf reagiert werden sollte.

Nun, nach einigen Tagen der Ruhe kommt es nun doch zu einer Antwort auf den Artikel im   Stern –  vom 03. Juli 2014 „Gefährliche Heiler“.

Ralf Kollinger und Lothar Hirneise

Ralf Kollinger und Lothar Hirneise

Herr Dr. Albrecht scheint eine mehr als fragwürdige Figur zu sein. Das Resonanzphänomen bringt es wohl ans Licht, dass die TV und Printwerkstätten redaktioneller Aufmachnungen, Herrn Dr. Albrecht vielleicht nun selbst meiden werden.

(Beitrag Krebs21)Der STERN hat mal wieder Lügen über Lothar Hirneise und andere „Kollegen“ verbreitet. Immerhin wird Lothar Hirneise als „Großer der Szene“ bezeichnet. Aber das war auch schon das Einzige was wahr ist in dem Artikel. Und zu dem scheinbar kranken Autor Bernhard Albrecht, der vor wenigen Wochen bei Maischberger sogar gefordert hat, dass man das Buch von Lothar Hirneise: Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe unbedingt verbrennen müsste, kann man nur sagen: Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen um sich werfen. Hier im unteren Teil der LINK zur Stellungnahme von Lothar Hirneise.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit,

Hier geht es zu Lothar Hirneise und zum LINK – Krebs21
http://krebs21.de